Beiträge

… einen eigenen Weiher?
Ich schon. Wenigstens dank Photoshop.

Den Hidber-See gibt es so nicht. Aber immerhin elektronisch, dank der Kreativität von Ralph Dietrich, seines Zeichens Meister der Kreativagentur Crea Occhio in Bad Zurzach. (Ja, googeln Sie ihn ruhig mal.)

Das h aber gibt es. Es schwimmt seit zwei Jahren im Wiler Weier. Und hier hab ich mich nicht etwa vertippt: Die Wiler schreiben Weier beharrlich ohne h. Deshalb hat die Toggenburger Künstlerin Sonja Rüegg dem Weier den fehlenden Buchstaben h zurückgegeben.

Mit ihrer weissen Holzskulptur ging sie als Siegerin des Projekts „Kunst am Weier“ hervor.

Eigentlich hätte das h nur zwei Jahre sanft auf dem Weier schwimmen sollen. Aber inzwischen gefällt es den Wilern so sehr, dass sie sich ihren Weier oder eben Weiher nicht mehr ohne vorstellen können. Und auch ich erfreue mich auf meinen täglichen Kontrollgängen mit Hund daran.

… Silber, Fotografieren ist Gold.

Sagt zumindest mein Fotolehrer https://www.grubenmann.biz
Gut, in meinem Fall reichte es nicht ganz für Bronze, aber immerhin.

Als die Stadt Wil – heuer Gastgemeinde am St.Galler Fest – einen Fotowettbewerb ausschrieb, machte silberfeder.ch auf gut Glück mit.
Und erreichte mit dem Winterbild unter den 200 eingesandten Bildern den vierten Rang.

Glauben Sie mir, es gibt auch ein medaillenloses Glück!