Ja, in einigen Appenzeller Gemeinden ist alles ein wenig anders. Zum Beispiel feiert man dort den Alten Silvester beharrlich nach dem alten Kalender, nämlich am 13. Januar. Ich hab vor einem Jahr mit der Kamera einen „Schuppel“ in Urnäsch begleitet – mehr Bilder (auch von meinen Kolleginnen) sind zu sehen unter www.mittwochs.ch
Kleiner Tipp: Jetzt schon den 13. Januar 2018 reservieren, es lohnt sich.

 

 

Ein Vintage-Wohnwagen aus der DDR als Theaterbühne? Dass das geht, zeigt aktuell „Rosis Wirbelwind“. Das wohl kultigste, kleinste und schrägste Theater der Welt ist gerade auf Tournee. Bald in Zürich und danach in St. Gallen und Altstätten kriegt man in einer sehr persönlichen Atmosphäre (das Publikum besteht aus maximal sechs Leuten!) Kleinkunst vom Feinsten geboten. Alles im Retro-Look. Zwischen und nach den vier Vorführungen gibts Akkordeonklänge, Wein, Punsch und eine Wurst vom Feuer. Fürs Migros-Magazin war ich an der Vorpremiere und kann sagen: Kleiner und feiner geht nicht mehr.

https://www.migrosmagazin.ch/menschen/reportage/artikel/theater-auf-raedern

Wer im Hochland von Schottland wandert, wird mehr als eine Überraschung erleben. Deshalb ist es gut, ein paar Dinge zu wissen, bevor man die Wanderschuhe schnürt. Die wichtigsten 10 Punkte habe ich für den Wander- und Reiseblog mittwochs.ch aufgelistet. So viel vorne weg: Zeigen Sie einfach freimütig Ihre Socken, wenn Sie danach gefragt werden. Manchmal sind die Schotten nämlich schamlos indiskret. Aber sie haben einen guten Grund dafür.

 

https://www.mittwochs.ch

 

 

Auch schon in den Flow geraten? In diesen Zustand höchster Konzentration, der glücklich macht und produktiv dazu?
Fürs Migros-Magazin habe ich vier Flow-Menschen getroffen.
Zur Reportage geht es hier:

https://www.migrosmagazin.ch/menschen/portraet/artikel/das-glueck-der-konzentration

 

 

Ja, ja. Bei Schottland denken Sie natürlich an sanfte grüne Hügel. Sie sehen gemütliche Spaziergänge vor sich, oder?

Weiterlesen

Am Anfang steht das Erlebnis. Immer. Lebhafte Texte entstehen nicht vor dem Mac. Sie spiegeln, was die Schreiberin, der Schreiber vorher gesehen, gehört, gerochen, gefühlt und erlebt hat. Deshalb werde ich morgen stellvertretend für Sie nach Schottland fliegen und mich dort im Munro Bagging versuchen. Klingt merkwürdig? Aber passt. Die Schotten hatten immer schon ausgefallene Ideen. Munros sind die etwas grösseren Hügel, und es geht darum, möglichst viele von ihnen zu erklimmen. Ich will mich nicht übertun und wage mich an zwei. Die Reportage zum Nachlesen gibts ab Oktober hier: www.nordland-magazin.ch

PS: Flüge, die um 7 Uhr starten, sind ein Unding. Andererseits bestehen gute Chancen auf den Sonnenaufgang, mein Fensterplatz ist gebucht. Vorsorglich stelle ich hier mal einen Shot vom Rückflug von Lappland rein, aufgenommen Anfang August irgendwo über Dänemark.

Jetzt, wo alle im Islandtaumel sind (was ich sehr gut verstehen kann), ist die Zeit reif für eine Aufklärung und einen Gratistipp. Falls Sie die Vulkaninsel besuchen wollen und im Beisein von Isländern ein solches Tier antreffen, sprechen Sie auf keinen Fall von einem Islandpony. Nie. Da verstehen die sonst so friedfertigen Wikinger keinen Spass. Und selbst wenn die ganze Welt meint, es handle sich um Islandponys – die Isländer wissen es besser. Es sind Pferde. Pferde. Merken Sie sich das am besten heute schon. Bitte, gern geschehen.

Die wichtigste Zutat für frische Texte? Hm, das ist wohl die eigene Erfrischung. Besonders wichtig an Tagen wie diesen. Deshalb: Bye, Bürostuhl, welcome, Wasser.
IMG_3972

Zwischen der Text- und Bildfraktion tobt schon länger ein erbitterter Streit. „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“, rufen die Bildmenschen hämisch Richtung Schreibstuben. Worauf die Schreibmenschen kontern: „Sag das mal mit einem Bild!“ – Also, wer gewinnt hier? Bild oder Wort? Silberfeder.ch findet: Man kann mit Worten 1000 Bilder entstehen lassen. Oder aber die Worte mit Bildern ergänzen. Deshalb lerne ich seit geraumer Zeit, wie man gute Fotos schiesst. Solche, die mehr sagen als 1000 Worte. Dafür mutiere ich auch mal zur Schwarzfeder und stapfe  stundenlang den Silvesterchläusen hinterher – wie hier in Urnäsch.

silversterchlasuen_light

Handyshots aus dem Flugzeugfenster sind meine grosse Leidenschaft. Hier ein Beispiel aus Island, aufgenommen letzten November kurz nach dem Start in Reykjavik-Keflavík. Ich finde ja: Ein Besuch auf der Vulkaninsel lohnt sich nur schon wegen der Reise. Dabei kann ich Icelandair als Fluggesellschaft sehr empfehlen. Nein, es ist nicht, wie Sie vielleicht denken: Ich erhalte keine Provision. Aber bereits das „Augnablik“ auf dem Display lässt mein Herz höher schlagen. Und die Imagefilmchen sind ganz grosses Kino. Ausprobieren!

Foto 8